Patrick Heiser führt in den dritten Teil des Bandes ein, welcher aktuelle Ergebnisse sozialwissenschaftlicher Forschung zum Pilgern auf dem Jakobsweg in den Fokus rückt. Bevor diese Forschungsergebnisse von den jeweiligen Autorinnen und Autorinnen vorgestellt werden, gibt Heiser einen anschaulichen Einblick in die »Lebenswelt Camino« – auch anhand zahlreicher Fotos, die bei Forschungsaufenthalten des »Arbeitskreises Religionssoziologie an der FernUniversität in Hagen« entstanden sind. Als konstitutive Merkmale einer Pilgerschaft identifiziert er das individuelle Erleben von Natur und Körperlichkeit, die soziale Interaktion in den Pilgerherbergen und die Vergemeinschaftung unter den Pilgern. Letztere ist gekennzeichnet von einer personalen Inklusion des Pilgers sowie von einer Parallelität von synchroner und diachroner Gemeinschaftsbildung. Abschließend diskutiert der Autor die Frage, ob und inwiefern es sich bei der »Lebenswelt Camino« um ein genuin religiöses Feld handelt.